Hypophyse

Die Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) reguliert als übergeordnetes Steuerorgan die meisten Hormondrüsen. Steuerhormone des Hypophysenvorderlappens wie TSH, LH, FSH und ACTH wirken indirekt durch Stimulation der nachgeschalteten Hormondrüsen. Einige Hormone der Hypophyse wirken jedoch direkt auf ihre Effektororgane, hierzu zählen Prolaktin und Wachstumshormon (GH, growth hormone). Prolaktin hat nach neueren Erkenntnissen rheumatologische Bedeutung:

 

Prolaktin

 

Wachstumshormon führt bei krankhafter Überproduktion in meist gutartigen Knoten der Hypophyse zum Krankheitsbild der Akromegalie. Diese Erkrankung zeigt sich in Verplumpung und Vergröberung der Extremitäten und führt nicht selten zu rheumatischen Symptomen wie z.B. dem Carpaltunnelsyndrom:

 

Rheumatologische Aspekte der Akromegalie (in Vorbereitung)

triangle 5
logo

www.volker-nehls.de