DHEA

Rheumatologische Aspekte der DHEA-Substitution

Volker Nehls

Endokrinologische Grundlagen

DHEA = Dehydroepiandrosteron und sein Sulfatester DHEA-S werden in der Nebennierenrinde aus 17-OH-Pregnenolon gebildet. DHEA repräsentiert quantitativ das Hauptprodukt der NNR. 90 % des zirkulierenden DHEA ist adrenalen Ursprungs. Die DHEA-Produktion steigt im 6.-8. Lebensjahr sprunghaft an (“Adrenarche”) und nimmt bei beiden Geschlechtern nach dem 30. Lebensjahr kontinuierlich ab (“Adrenopause”). DHEA stellt ein Vorläufermolekül (Prähormon) dar, aus dem in der Peripherie zunächst männliche Hormone (Androstendion, Testosteron) und aus diesen dann durch Aromatisierung weibliche Hormone (Östradiol) gebildet werden. Ein erheblicher Teil der DHEA-Wirkung muß daher wohl den Metaboliten Östradiol und Testosteron zugeschrieben werden. DHEA werden jedoch auch direkte endokrine Effekte zugeschrieben, die zum Teil über hochaktive Metabolite vermittelt werden sollen, die unmittelbar an den Zielzellen entstehen (“Intrakrinologie”). DHEA wird teilweise ACTH-abhängig synthetisiert, entsprechen finden sich bei einer Glukokortikoid-bedingten ACTH-Suppression erniedrigte DHEA-Spiegel.

Immunologische und metabolische Effekte:

Androgene sollen eine geringe immunsuppressive Wirkung haben: Östrogene verstärken eventuell und Androgene hemmen womöglich die Produktion von Autoantikörpern. Männer mit RA haben vor allem als Reaktion auf erhöhte Entzündungswerte niedrigere Testosteron-Spiegel und relativ höhere Östradiol-Spiegel (Tengstrand et al., J Rheumatol 2003, 30: 2338); in der Synovialflüssigkeit entzündeter Gelenke findet sich ein erhöhter Östrogen/Androgen-Quotient (Castagnetta et al., J Rheumatol. 2003; 30: 2597). Erniedrigte Androgenspiegel bei Frauen, die mit Cortison behandelt werden, könnten zu einer erhöhten Entzündungsaktivität führen, da Androgene bei Frauen überwiegend adrenalen Ursprungs sind. DHEA supprimiert in Zellkultur- und Tiermodellen die Produktion von TNF-alpha, Interleukin-6 und Leptin.

DHEA-Substitution bei Nebennierenrindeninsuffizienz

Die Substitution von DHEA bei der Nebennierenrindeninsuffizienz wird seit Jahren kontrovers diskutiert und ist nach neueren Überlegungen nicht zwingend erforderlich (DHEA: why, when, and how much--DHEA replacement in adrenal insufficiency. Allolio B, Arlt W, Hahner S. Ann Endocrinol (Paris). 2007 Sep;68(4):268-73. Epub 2007 Aug 8. Review. Lang K, Burger-Stritt S, Hahner S. Is DHEA replacement beneficial in chronic adrenal failure? Best Pract Res Clin Endocrinol Metab. 2015 Jan;29(1):25-32.)

DHEA-Substitution bei älteren Menschen ohne NNR-Insuffizienz:

“...no obvious benefit of 4 months of DHEA supplementation in healthy men with a physiological decline of DHEA production”. (Arlt. et al., J Clin Endocrinol Metabol 2001, 86:4686): “

Französische Gruppe (PNAS 2000: 97: 4279): 280 Frauen und Männer (60-79 J) erhielten 50 mg/d über ein Jahr: “Bone turnover improved selectively in women > 70 years old”...”improvement of the skin status was observed...in terms of hydration, sebum production, and pigmentation. A number of biological indices confirmed the lack of harmful consequences..” ”A significant increase in most libido parameters was also found in these older women”.

 

DHEA in der Behandlung des Systemischen Lupus erythematodes:

Das Fatigue-Syndrom beim Lupus ist nicht mit erniedrigten DHEA-Spiegeln assoziiert (Overmann et al., 2012). Eine randomisierte und Placebo-kontrollierte Studie fand keinen Effekt einer hochdosierten DHEA-Medikation (200 mg/d) auf Fatigue-Syndrom oder allgemeines Wohlbefinden (Hartmann et al., 2010). Eine DHEA-Einnahme bei Lupus erythematodes kann derzeit nicht routinemäßig empfohlen werden (Crosbie et al., 2007).

 

DHEA bei Sjögren-Syndrom

Patientinnen mit primärem Sjögren-Syndrom haben im Vergleich zu einem altersgleichen Kollektiv signifikant erniedrigte DHEA-Spiegel. Das DHEA korreliert jedoch nicht mit der Krankheitsaktivität, insbesondere nicht mit Sicca-Symptomatik oder Fatigue-Syndrom (Hartkamp et al., 2011).

Eine Placebo-kontrollierte Studie testete den Effekt von täglich 50 mg DHEA auf das Fatigue-Syndrom bei Patientinnen mit Sjögren-Syndrom. Ein signifikanter Unterschied zu Placebo fand sich nicht (Virkki et al., 2010). Selbst 200 mg DHEA täglich zeigten im Vergleich zu Placebo keinen Unterschied betreffend Müdigkeit oder Trockenheitssymptomatik (Hartkamp et al., 2008).

 

zuletzt überarbeitet 15.05.2016

 

Literatur:

Allolio B et al., DHEA: why, when, and how much--DHEA replacement in adrenal insufficiency. Ann Endocrinol (Paris). 2007 Sep;68(4):268-73. Epub 2007 Aug 8. Review.

Crosbie D et al., Dehydroepiandrosterone for systemic lupuserythematosus. Cochrane Database Syst Rev. 2007 Oct 17;(4):CD005114. Review.

Lang K et al., Is DHEA replacement beneficial in chronic adrenal failure? Best Pract Res Clin Endocrinol Metab. 2015 Jan;29(1):25-32.)

Hartkamp A et al.,Effect of dehydroepiandrosterone administration on fatigue, well-being, and functioning in women with primary Sjögren syndrome: a randomised controlled trial. Ann Rheum Dis. 2008 Jan;67(1):91-7.

Hartkamp A et al.,Serum dehydroepiandrosterone sulphate levels and laboratory and clinical parameters indicating expression of disease are not associated with fatigue, well-being and functioning in patients with primary Sjögren's syndrome. Clin Exp Rheumatol. 2011 Mar-Apr;29(2):318-21.

Hartkamp A, et al., Effects of dehydroepiandrosterone on fatigue and well-being in women with quiescent systemic lupuserythematosus: a randomised controlled trial. Ann Rheum Dis. 2010 Jun;69(6):1144-7.

Overman CL et al., Fatigue in patients with systemic lupus erythematosus: the role of dehydroepiandrosterone sulphate. Lupus. 2012 Dec;21(14):1515-21.

Schmidt M et al., Inflammation and sex hormone metabolism. Ann N Y Acad Sci 1069: 236-46, 2006

Virkki LM et al.,Dehydroepiandrosterone (DHEA) substitution treatment for severe fatigue in DHEA-deficient patients with primary Sögren's syndrome. Arthritis Care Res (Hoboken). 2010 Jan 15;62(1):118-24. doi: 10.1002/acr.20022.

 

 

 

 

triangle 5
logo

www.volker-nehls.de